NEU - NEU - NEU:

WEBCAM ALPIRSBACH


Ihr
Lauftwetter
in Alpirsbach


Kontakt

Zielgruppen

 

Grundlagen:
aerob oder
anaerob?

 

Methoden

Belastungs-EKG

Belastungs-EKG
mit

Laktatmessung

Blutwerte

Sportwaage

 

Häufig gestellte
Fragen

 

 

Igel-Liste
(Preisangaben

in Euro)

 

Zusatz
"Sportmedizin"

 

Bilder des
Kurses zur
Erlangung des
Diploms

Laktatdiagnostik

 

Eigene
sportliche
Aktivitäten

 
 

Kontakt

 

Weitere Seiten

Homepage der
Praxis:

www.drstoll.de

www.radsport
-doc.de

 

Praxisschwerpunkte
Stosswelle:

www.stosswellen-
doc.de

www.fersensporn-
doc.de

 

Mein Hobby
Amateurfunk:

www.dl8gap.de

 

Disclaimer

Pflichtangaben

 

 

Belastungs-EKG


Sie werden auf einem geeichten Belastungsergometer in 50 Watt Stufen belastet.

Die gemessenen Werte müssen reproduzierbar sein.
Hierzu ist ein geeichtes Belastungs-EKG erforderlich, das medizinischen Vorschriften entspricht.

In der Sportmedizin gibt es zwei Schemata:

  • Ein gut trainierter Sportler wird in 50-Watt Schritten, bei denen jede Belastungsstufe
    3 Minuten dauert, ausbelastet.

  • Bei weniger gut trainierten Personen gibt es ein zweites Schema: 25 Watt Schritte mit einer
    Dauer von 2 Minuten.

Parallel wird ein 12-Kanal-EKG aufgezeichnet. Einerseits um das genaue Verhalten des Pulses in
Abhängigkeit von der Belastung festzuhalten, andererseits um eventuelle Durchblutungsstörungen
des Herzens rechtzeitig zu sehen.

 


Prinzip:

Befindet sich die Belastung noch unterhalb der anaeroben Schwelle, so steigt der Puls zu Beginn
der Belastungsstufe an, bleibt dann jedoch konstant.
Ist die anaerobe Schwelle erreicht, so geht dieser "treppenförmige" Pulsverlauf in einen stetig
steigenden Pulswert über!
Diese Messungen stimmen sehr gut mit den Bestimmungen der Laktatwerte überein.
Die Belastung wird jedoch bis zum Erreichen der individuellen maximalen Herzfrequenz
durchgeführt.


Auswertung:

Sie erhalten den Ausdruck der Pulskurve in Abhängigkeit von der Belastung

Auf dem Bildschirm lässt sich mittels Cursor sehr gut der Übergang von aerob zu
anaerob darstellen

Vergleich Ihrer persönlichen Leistung mit anderen Sportlern Ihrer Alters- Größen- und
Gewichtsklasse.

Sie haben die Gewissheit, dass auch bei Ausbelastung keine auf dem EKG erkennbare
Durchblutungsstörung des Herzens vorliegt.